EFT- Emotional Freedom Techniques

Was ist EFT?

Es geht bei EFT um die Förderung integrativer Prozesse, nicht um ein „Wegklopfen“ von Problemen und Symptomen.
EFT reduziert den physiologischen Stress, die Übererregung im limbischen System wird abgebaut.
Da die  meisten emotionalen Einschränkungen mit EFT in kurzer Zeit veränderbar sind, sprechen wir von Multisensorischen Emotionalen Interventionen.
 
In der EFT-Behandlung werden abgespeicherte „nicht integrierte“ Teile von Wahrnehmungen, unverarbeiteten Erinnerungen von Verletzungen, Kränkungen, Traumata u. ä. in einem autonomen, selbstorganisierten Prozess verarbeitet, der als emotionale Entkoppelung zu verstehen ist.
Ebenso ist das Einarbeiten von Ressourcen im EFT-Prozess eine wirkungsvolle Interventionsmöglichkeit, um gewünschte Ziele zu erreichen und neue Glaubenssätze und Sichtweisen entstehen zu lassen.

 

EFT Grundthese:

"Die Ursache aller negativen Emotionen ist eine Störung

im körpereigenen Energiesystem."

(Gary Craig)

Was ist und kann EFT nicht:

  • EFT ist kein Ersatz für medizinische und psychotherapeutische Behandlungen.
  • EFT ist keine „Wundertechnik“ sondern eine Förderung der individuellen
    Selbstheilungskompetenz des Menschen.
zurück